Veränderungen in der Glücksspielindustrie im Jahr 2023 und Prognosen für 2024

Das Jahr 2023 hat die Glücksspielindustrie mit neuen Innovationen, modernen Technologien und Gesetzesvorlagen stark beeinflusst. Der stete Wandel der Szene ist so bereits schon in den ersten Monaten des neuen Jahres spürbar. Es gibt einige Veränderungen, mit denen Spieler in 2024 umzugehen wissen müssen. Dies sind die wichtigsten Nachrichten.

Glücksspiele Nachrichten in 2023

Glücksspielatlas 2023

Gerade erst wurde der Glücksspielatlas 2023 veröffentlicht, der alle wichtigen Daten, Zahlen und Fakten der Branche beinhaltet und anschaulich darstellt. Der Glücksspielatlas basiert auf fundierten wissenschaftlichen Untersuchungen deren Grundlage aktuelle Publikationen des Instituts für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD Hamburg) und der Arbeitseinheit Glücksspielforschung der Universität Bremen bildeten.

Diesem Thema angenommen hat sich die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS), die als Herausgeber des Werkes fungiert. Behandelt wurden aktuelle Entwicklungen zu den wichtigsten Fragen der Szene wie Untersuchungen des aktuellen Glücksspielangebots, Einordnung der Zielgruppen, neue Methoden zum Umgang mit Suchtfragen oder neu erlassene Gesetze und Gesetzesvorlagen sowie der Umgang der Politik mit dem Thema Glücksspiel.

Folgende Beweise haben die Untersuchungen unter anderem geliefert:

  • ⚠️ Der Anteil der Menschen, die an Glücksspielen in Deutschland teilnehmen ist gesunken. Er lag 2021 bei 30%, während 2007 noch 55% angaben, Glücksspiel zu betreiben.
  • ⚠️ Etwa 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sind spielsüchtig, dies betrifft also 2,3% der Bevölkerung.
  • ⚠️ Mit der Anzahl der Betroffenen stieg die Nachfrage an Hilfsangeboten zum Thema Spielsucht rapide an.
  • ⚠️ Einige präventive Maßnahmen haben sich als hilfreich erwiesen. Dazu gehören zum Beispiel Verfügbarkeitsbeschränkungen, Angebotsbeschränkungen oder die Spielersperre.
  • ⚠️ Glücksspielanbieter müssen sich an die Gesetzesvorschriften zu Spieler-, Daten- und Jugendschutz halten, denn sie haben einen rechtlichen Sicherstellungsauftrag.

GSP: Spielerschutzschulung für Online Casinos

Die Neuordnung des Glücksspiels in Deutschland sorgt für große Veränderungen der Branche. Wesentlicher Bestandteil der neuen Gesetze ist der Spielerschutz, der durch die Gesellschaft für Spielerschutz und Prävention (GSP) in 2024 weiter vorangetrieben werden soll. Wissenschaftliche Erhebungen haben gezeigt, wie groß die Gefahr immer noch ist, in die Gefahren einer Spielsucht zu geraten. Dies liegt daran, dass Glücksspielangebote immer und überall verfügbar sind.

Die GSP möchte aus diesem Grund in der Zukunft intensive Schulungen für die Betreiber von virtuellen Automatenspielen anbieten, um Suchterkrankungen vorzubeugen. Dabei soll es um praxisnahe Inhalte zum Spielerschutz und der Prävention im Online-Glücksspiel gehen, um Spielsucht und gefährdendes Spielverhalten zu erkennen und wenn möglich zu verhindern. Das Konzept der GSP sieht vor, dass die Entstehung, der Verlauf und die Folgen des problematischen Spielverhaltens beleuchtet werden und wie dies mit den betroffenen Spielern kommuniziert werden kann.

🖋️ Die Schulungen, die bereits im Oktober 2023 angelaufen sind, gibt Betreibern und deren Mitarbeitern Handlungsanweisungen vor, die ihnen weitere Kompetenzen im Umgang mit dem Thema Spielsucht an die Hand geben soll. Interessenten können Online an diesem Training teilnehmen, das rund vier Stunden Zeit in Anspruch nehmen wird.

Entwicklung der Glücksspielindustrie im Jahr 2023 und Ausblick für 2024

2023 hat gezeigt: Glücksspiel in Deutschland ist eine enorme Wirtschaftskraft und sorgt für Rekordumsätze. Mehr als 40 Milliarden Euro werden in Deutschland jährlich umgesetzt. Dabei sind es nicht nur Casinos und Spielhallen, die profitieren, sondern auch Sportwettenanbieter und Lotterien. Trotzdem musste sich die Branche im vergangenen Jahr von den Auswirkungen der Corona-Pandemie erholen und Einbußen durch das neue deutsche Glücksspielgesetz verkraften. Hinzukommt, dass immer mehr Menschen online spielen und stationäres Glücksspiel wie Spielautomaten weniger genutzt werden. Dies führt zur voranschreitenden Schließung von Spielhallen.

Der Trend geht zum Spielen auf dem Smartphone, eine Entwicklung, die sich in 2024 fortsetzen wird. Hier werden Zahlungen immer einfacher, die Verfügbarkeit ist verlockend und der Zugriff auf alle Plattformen ist einfach. Betroffen sind alle Formen des Glücksspiels, die ihr Angebot immer mehr ins Internet verlagern. Durch die Einführung neuer Gesetze verzeichnet das Angebot von Online Casinos ein Plus und es werden immer mehr deutsche Lizenzen beantragt. Sportwetten betrifft dieses Wachstum nicht, denn hier stagniert der Markt. Experten sehen nachlassendes Interesse an Sportarten wie Fußball als Grund.

Die umsatzstärksten Unternehmen der Glücksspielbranche in Deutschland in 2023 waren die Gauselmann Gruppe, die Löwen Play GmbH und die bet-at-home AG. © Katharina Hahn

Illegale Glücksspielseiten in Deutschland

Illegales Glücksspiel hat die Behörden in 2023 extrem beschäftigt und trotz der Einführung des neuen Glücksspielstaatsvertrages wird dies ein wichtiges Thema bleiben. Die deutsche Glücksspiellizenz, die Anbieter schon seit mehr als zwei Jahren beantragen können, hat Plattformen mit Sitz im Ausland nur bedingt weniger attraktiv für Spieler gemacht. Online Casinos mit Lizenzen aus Malta oder Curacao werben mit Angeboten um die Kunden, die hierzulande lizenzierte Portale nicht in ihr Programm aufnehmen können. Gemeint sind zum Beispiel Bonusangebote oder das Spielen im Live-Casino.

Obwohl diese Anbieter eine EU-Lizenz besitzen, sind sie in Deutschland aber nicht legal. Der deutsche Bundesgerichtshof hat eindeutig entschieden, dass in Deutschland Glücksspiel nur bei Plattformen mit deutscher Lizenz erlaubt sind. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL), die für die Überwachung und Regulierung des Marktes zuständig ist, hat angekündigt streng gegen illegale Angebote vorzugehen und um die 100 Verfahren jährlich zu führen. Spieler sind dazu angehalten, nicht bei Portalen zu spielen, die keine deutsche Zulassung haben.

Die Tatsache, dass das Spielen bei einem Anbieter ohne deutsche Lizenz illegal ist, hat außerdem zur Folge, dass ehemalige Kunden, die Verluste erlitten haben, diese nun zurückfordern können. Da die Betreiber rechtlich gar nicht in der Lage gewesen sind, einen bindenden Vertrag mit einem deutschen Kunden einzugehen.

Weitere Artikel zum Thema

VIP-Programm im Level Up Casino
Nachrichten aus der Glücksspielwelt im November
Katharina Hahn
Katharina Hahn
375 Veröffentlichungen

Katharina Hahn hat mehrere Jahre Erfahrungen im Bereich Glücksspiel, deswegen weiß sie genau, welche Faktoren für die Spieler wichtig sind. Und auf diese Faktoren achtet Katha beim Testen des Online Casinos.

Mehr über den Autor