Aktuelle Nachrichten aus der Glücksspielwelt im Februar 2024

Die Glücksspielszene unterliegt stetigem Wandel und regelmäßig gibt es Veränderungen, die Spieler sich bewusst machen sollten. Dabei geht es um Neuigkeiten aus der Branche, Gesetzesvorlagen oder Angebote von Glücksspielportalen. Hier erfahren Sie, was sich im Monat Februar verändert hat.

Glücksspiel Nachrichten im Februar 2024

Deutsche Gesetzgebung und Schwarzmarktglücksspiel: 50.000 illegale Spielautomaten

50.000 illegale Spielautomaten

Erst kürzlich veröffentlichte „Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW)“ eine Pressemitteilung zu Glücksspielangeboten auf dem Schwarzmarkt. Es wurde festgestellt, dass die Anzahl der illegalen Spielautomaten weiterhin zunimmt. Laut DAW gibt es rund 50.000 dieser nicht zugelassenen Geräte in Deutschland, durch die dem Staat Steuereinnahmen in neunstelliger Höhe entgehen. Etwa 180.000 legale Spielautomaten stehen dem gegenüber. Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand, denn bei illegalen Angeboten fällt die Umsatzbeschränkung deutlich großzügiger aus als bei legalen Geräten, an denen maximal 60€ pro Stunde verloren werden dürfen, während der Gewinn bei 400€ liegen muss. Experten gehen davon aus, dass illegale Automaten so einen Überschuss von bis zu 10.000€ im Monat erwirtschaften können.

Die fehlenden Steuereinnahmen und die unfaireren Gewinnchancen sind nicht das einzige Problem, das durch illegale Glücksspiele entsteht. Polizeisprecher gehen schließlich davon aus, dass der Gewinn dem organisierten Verbrechen zu Gute kommt. Hinzukommt, dass die Existenz vieler Unternehmen der Branche, die die Gesetzesanforderungen erfüllen, massiv durch den Schwarzmarkt bedroht ist. Es werden dringend härtere Maßnahmen gefordert, denn da illegales Glücksspiel eine Ordnungswidrigkeit und keine Straftat ist, ist eine Ahnung derartiger Vergehen und deren Verfolgung schwierig. Wird dies nicht neu eingestuft, könnte es bald mehr Schwarzmarktangebote als legal zugelassene Geräte geben.

Der legale Online-Glücksspielmarkt in Deutschland ist ins Stocken geraten

Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder

Das deutsche Glücksspielgesetz sollte für eine Verbesserung des Glücksspielmarktes, mehr legale Angebote und größere Steuereinnahmen sorgen. Wie die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) nun bekannt gab, ist der Online-Markt ins Stocken geraten. Laut der GGL müssen immer mehr Anträge von Anbietern abgelehnt werden, die sie nicht die technischen Voraussetzungen erfüllen. Nur zwei Lizenzen für virtuelle Automatenspiele wurden vergeben. Im Bereich Sportwetten gab es nur drei neue Anbieter, die eine Konzession erhielten. Die GGL forderte daher Antragsteller auf, Webinare zu besuchen, um die Testkriterien zu erfüllen. Dies führt zu deutlich weniger Zulassungen von Portalen im Netz als geplant.

Glücksspielverbände weisen außerdem auf einen starken Umsatzrückgang hin. Anhand der Steuereinnahmen ließe sich feststellen, dass virtuelles Automatenspiel in 2022 einen Rückgang von 38% verzeichnet habe, Sportwetten und Poker sind nicht so stark betroffen. Der Deutsche Online Casinoverband (DOCV) und der Deutsche Sportwettenverband (DSWV) sind überzeugt, dass illegale Anbieter der Grund für den Umsatzrückgang sind. Es wird nicht weniger gespielt, sondern nur nicht mehr bei Anbietern mit deutscher Lizenz. Schuld daran könnten die strikten regulatorischen Vorgaben des Glücksspielstaatsvertrags von 2021 sein, die Spieler und Anbieter stark einschränken.

Portale mit deutscher Lizenz sind aus diesem Grund nicht mehr wettbewerbsfähig und verlieren Kunden an Glücksspielbetreiber aus dem Ausland.

Neue EU-Anti-Geldwäsche-Behörde kommt nach Frankfurt am Main

Neue EU-Anti-Geldwäsche-Behörde

Unlängst wurde bekannt, dass die neue EU-Anti-Geldwäschebehörde (AMLA), die ab 2025 ihre Arbeit aufnehmen wird, künftig ihren Sitz in Frankfurt am Main haben wird. Dies haben die 27 Mitgliedsstaaten einheitlich beschlossen, um besser gegen Geldwäsche vorgehen zu können. Profitieren wird von verbesserten Meldeprozessen und einheitlichen Vorgaben neben dem Finanzsektor die Glücksspielbranche. Frankfurt erhielt bei der Abstimmung 28 der zu vergebenden 54 Stimmen. Weitere mögliche Standorte waren Madrid, Paris und Rom. Der Beschluss eine Einrichtung wie die AMLA zu gründen, wurde im Dezember 2023 beschlossen.

Der europäische Glücksspielverband (EGBA) begrüßt die Entscheidung des Parlaments und hofft, dass sich so auch die Situation für Glücksspielanbieter und deren Kunden verbessert. Laut der EGBA (European Gambling and Betting Association) freut man sich, dass die AMLA künftig in Frankfurt zu Hause sein wird, denn die Mainmetropole hat als europäisches Finanzzentrum ohnehin schon eine wichtige Rolle inne. Der Verband wünscht sich einheitliche Standards bei Verdachtsmeldungen und Straffestlegung durch die Behörde. Dazu hat man bereits eigene Guidelines verfasst, die die Branche weiter stabilisieren sollen. Außerdem wurden Glücksspielunternehmen schon vor dem Start der AMLA dazu aufgefordert, diese Standards zu übernehmen, um den Standard bei Glücksspielangeboten anzuheben.

Big Bass-Serie von Pragmatic Play hat einen neuen Titel für den Slot

Big Bass Floats My Boat Slot

Fans der Big Bass-Spielautomaten von Pragmatic Play können sich freuen, denn der Glücksspielprovider hat gerade bekanntgegeben, dass es einen neuen Slot geben wird, der zu dieser Serie gehört. Mit Big Bass Floats My Boat geht es für Spieler hinaus auf das weite Meer, um das Netz auszuwerfen, Symbole zu kombinieren und möglichst große Gewinne zu erzielen. Zurück sind die beliebten Angelsymbole wie Ruten, Fische, die Angelkiste und auch die Libelle. Das Boot ist das Symbol mit dem höchsten Gewinn und bringt eine 200-fache Auszahlung, wenn es fünfmal erscheint.

Bei dem neuen Angebot handelt es sich um einen klassischen 3×5-Walzenslot mit 10 Gewinnlinien, bei dem das altbekannte Gesicht des Big Bass-Fischers nach den gewinnbringenden Fischgeldsymbolen angelt. Sie haben einen zufälligen Wert und können für einen bis zu 50-fachen Multiplikator sorgen. Des Weiteren glänzt Big Bass Floats My Boat mit Freispielrunden von bis zu 20 Free Spins, die durch den Scatter ausgelöst werden. Mit dem Respin-Feature sorgt schon ein doppelter Scatter für größere Gewinnaussichten. Hinzukommen Wild-Symbole, die Gewinnlinien vervollständigen können. Der Automat punktet mit einer Auszahlungsrate von 96,07% und einer hohen Volatilität. Der Mindesteinsatz liegt bei 0,20€ und bei höchstens 250€. Maximal kann so das 5000-fache des Einsatzes gewonnen werden.

Weitere Artikel zum Thema

Spielautomaten Manipulation 2024
Glücksspiel Glossar
VIP-Programm im Level Up Casino
Katharina Hahn
Katharina Hahn
342 Veröffentlichungen

Katharina Hahn hat mehrere Jahre Erfahrungen im Bereich Glücksspiel, deswegen weiß sie genau, welche Faktoren für die Spieler wichtig sind. Und auf diese Faktoren achtet Katha beim Testen des Online Casinos.

Mehr über den Autor